la fresa condita – die angemachte Fresa

August 26, 2013

Hier die, nein: die Anleitung für die fresa condita. Streng genommen sollte man ausschließlich den dialektalen Begriff frisa cunzata verwenden, weil das italienische ‚condire‘ würzen oder garnieren bedeutet, das kalabrische cunzàre viel allgemeiner für (wieder-)herstellen, in Ordnung bringen, anrichten etc. verwendet wird. So sagt man in Kalabrien zu ‚das Bett machen‘ cunzàre u liettu – der Zusammenhang wird mit einem Blick auf diese frisa cunzata aus dem gattogiallo sofort deutlich:

wie ein frisch bezogenes Bett: frisa cunzata mit einem Caprese aus Büffelmilchmozzarella, Tomaten und wildem Oregano aus dem Hochgebirge

wie ein frisch bezogenes Bett: frisa cunzata mit einem Caprese aus Büffelmilchmozzarella, Tomaten und wildem Oregano aus dem Hochgebirge

Nun konkret: die Zubereitung jeder frisa cunzata beginnt damit, dass die Fresa mit einem ‚Bindfaden‘ (filo d’acqua) kaltem Wasser gewissermaßen regeneriert wird, ohne sie allerdings aufzuweichen.  Und wie das genau geht, zeigt die Anleitung: gattogiallo_fresa_condita

Weitere Informationen über das Produkt und die Produzenten hier.

No comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.