Azienda Fagiolo d’Oro / Fagioli di Sarconi I.G.P.

Oktober 03, 2013
sarconi igp

Das Logo des igp „Fagioli di Sarconi“

In Sarconi, einen Städtchen mit knapp 1400 Einwohnern im Nationalpark des Appenino Lucano im Herzen der Basilikata dreht sich alles um die Bohne.; genauer: die Bohnen, gibt es sie doch in zig Varianten. Die Bohnen von Sarconi werden seit Jahrhunderten in dem Gebiet um Sarconi angebaut. Das besondere Mikroklima der Gegend und die Wasserqualität der zur Bewässerung der Felder genutzten Bäche führen zum besonders vollmundigen und gleichzeitig milden Aroma dieser Bohnen. Angebaut werden in Sarconi ausschließlich die dort entstandenen und nur dort vorkommenden ca. 20 Varianten der in ganz Italien verbreiteten Borlotti- und Canellino-Bohnen. Wie es ausgerechnet in Sarconi zu solch einem Variantenreichtum kommen konnte, ist  Gegenstand wissenschaftlicher Untersuchungen.
Die Bohnen jedenfalls haben Namen, die bezeichnenderweise fast alle aus dem örtlichen Dialekt sind, etwa: Nasieddu Viola, Panzaredda, Tabacchino, Munachedda, Tuvagliedda, Marucchedda oder: Ciuoto (Dummkopf), wobei die Legende besagt, dass diese Bohne Regina (Königin) genannt wird, seit sich der neapolitanische Hof aus Sarconi mit ebendiesen Bohnen beliefern lies.
Wegen ihrer Besonderheit sind sie durch die geografische Herkunftsbezeichnung I.G.P. geschützt.

sarconi_mani

Nicla de Marias Vater hält uns seine Schätze entgegen: Cannellino rosso

Die Azienda Fagiolo d’Oro, die Nicla di Maria mit ihrer Familie führt, liegt am Rand von Sarconi in einer Senke. So sind die Felder von bewaldeten Hügelketten vor Wind geschützt. Die Bewässerung erfolgt dadurch, dass das Wasser aus dem Bach, der das Gelände durchschneidet, über ein System von künstlichen Wasserfällen auf die Felder geleitet wird. Der Betrieb ist bio-zertifiziert und produziert neben den Bohnen auch Zucchini für die lokalen Märkte, wodurch über die Fruchtfolge eine natürliche Düngung der Felder erfolgt. Um einen Befall mit Bohnenkäfern zu verhindern, werden die Bohnen nach dem Trocknen auf -30°C herunter gekühlt.

Mit größter Sorgfalt, Hingabe und Begeisterung für das eigene Produkt produziert die Familie di Maria 19 verschiedene Bohnen. Darüber hinaus tritt Nicla de Maria nicht nur als Produzentin in Erscheinung. Sie ist obendrein Präsidentin des Cosorziums der Bohnenproduzenten  in Sarconi.

Alle Produkte der Azienda Fagiolo d‘ Oro